Versandhandel an Weihnachten: Paketprofis im Stress | die nordreportage | NDR Doku


https://www.youtube.com/playlist?list=PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j

Spätestens, wenn das erste Lichtlein am Adventskranz brennt, brennt die Luft im Paketgeschäft. Bis Heiligabend werden allein in Niedersachsen etwa fünf Millionen Pakete durchs Land geschickt. Im ganzen Norden sind es die Niedersachsen, die die meisten Waren online einkaufen. Paketzusteller werden vor Weihnachten in diesem Jahr so viele Sendungen zustellen wie noch nie. Geschäfte brauchen Nachschub, Privatpersonen Geschenke.

Ein Paketbote hat rund zweieinhalb Minuten Zeit für eine Zustellung. Egal, ob der Kunde im Erdgeschoss oder im vierten Stock wohnt. In Winsen/Luhe betreibt Handelsriese Amazon sein einziges Logistikzentrum in Niedersachsen, das modernste bundesweit. 1.800 Mitarbeiter sind dort normalerweise beschäftigt, in der Weihnachtszeit rund 2.500!

Auch kleinere Einzelhändler kommen Weihnachten nicht um den Onlineverkauf herum. Doch im Gegensatz zu den Versandriesen ist hier noch ganz viel Handarbeit angesagt. Jede einzelne Bestellung über den Onlineshop wird per Hand verpackt, adressiert und frankiert. Nach Feierabend kommen alle Pakete dann in die Postfiliale. Doch dort reicht die Schlange der Kunden bis vor die Tür!

Die Nordreportage begleitet die Paketprofis und zeigt die Logistik des weihnachtlichen Versandgeschäfts.

Hamburg: 24 Stunden im Miniatur Wunderland | die nordreportage | NDR Doku


https://www.youtube.com/playlist?list=PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j

Das Miniatur Wunderland in der Speicherstadt in Hamburg ist eine der größten Touristenattraktionen Deutschlands. Die größte Modelleisenbahnlandschaft der Welt wächst seit ihrer Eröffnung im August 2001 ständig weiter und hat mittlerweile eine Fläche von 1.500 Quadratmetern erreicht. Mehr als 1.000 Züge und 10.000 Waggons fahren auf einer Gleislänge von 15 Kilometern durch die insgesamt neun fertig gestellten Bauabschnitte.

Die neueste Attraktion ist die berühmte Lagunenstadt Venedig, deren Bau auf nur neun Quadratmetern eine Million Euro gekostet hat. Ein Team von mehr als 300 Mitarbeitern arbeitet vor und hinter den Kulissen daran, den mehr als eine Million Besuchern pro Jahr ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen.

Stefan Dombrowski, intern auch "Daniel Düsentrieb" genannt, arbeitet seit elf Jahren im Miniatur Wunderland und gilt als Mastermind der "Knopfdrücker". Das sind diejenigen, die sich die kleinen bewegten Szenerien im gesamten Wunderland ausdenken, die von den Besuchern per Knopfdruck in Bewegung gesetzt werden können. Sein neuestes Projekt ist die Otto-Bühne, eine Miniatur-Showbühne für Otto Waalkes und seine Ottifanten. Dieses Projekt hat es in sich, vor allem weil sich alle Figuren frei auf der Bühne bewegen sollen auf exakt programmierten Bahnen. Um die Bühne rechtzeitig fertig zu bekommen, arbeitet Stefan Dombrowski mit mehreren Modellbauern und Programmierern auf Hochtouren.

Die Nordreportage begleitet Stefan Dombrowski und einige seiner Kollegen bei der Arbeit und erlebt das Miniatur Wunderland dabei auch außerhalb seiner regulären Öffnungszeiten. Denn nachts herrscht reger Betrieb in der größten Modelleisenbahn der Welt. Viele der Wartungsarbeiten können nicht im laufenden Betrieb erledigt werden und schon gar nicht die Reinigung der Modellfläche. Drei Monate brauchen die "Staubsauger", bis sie alles einmal gereinigt haben. Dann geht es wieder von vorne los.

Norwegens schönste Jahreszeit - Der Winter | Länder, Menschen, Abenteuer | NDR Doku


https://www.youtube.com/playlist?list=PLMJjvZqoYSrDdMNKKfj43ADbSs6PV5Vsr

Mittelnorwegen, nahe der schwedischen Grenze, kann eine sehr ungemütliche Gegend sein, besonders im Winter. Gut 400 Kilometer nördlich von Oslo liegt die ganz aus Holzhäusern gebaute einstige Bergbaustadt Røros, seit 1980 UNESCO-Weltkulturerbe und einer der kältesten Orte Norwegens. Minus 50 Grad wurden hier schon gemessen und Schnee gibt es reichlich von November bis Anfang Mai.

Ella Kjøsnes liebt Schnee, für sie gibt es keine schönere Jahreszeit als den Winter. Die 16-Jährige ist Musherin, Schlittenhundführerin. Mehrmals in der Woche trainiert sie mit ihren sechs Huskys für den 200 Kilometer langen Femund-Lauf, eines der härtesten Rennen Europas. Ella ist in Norwegen schon fast so etwas wie eine Legende. 2015 überraschte ein heftiger Schneesturm die jugendlichen Hundeschlittenfahrer. Manche verbrachten die Nacht ohne Kontakt zur Außenwelt im Sturm. Ella erreichte damals als Einzige das Ziel. Auch in diesem Jahr will sie wieder ganz vorne mit dabei sein, egal, was kommt.

Schnee bedeutet für Morton Svendsen und seine Kollegen von der Stadt Røros, dass ihnen die Arbeit nicht ausgeht. Tagtäglich ist das Schneeräumkommando in den engen Gassen und Straßen unterwegs. Manchmal liegt so viel Schnee oder er ist so hart, dass nur schweres Gerät hilft. Mit einem riesigen Schneehobel und einer ebenso beeindruckenden Fräse wird er von den Straßen geholt und mit Lkws abtransportiert.

Der eisige norwegische Winter lässt aber auch Flüsse und Seen gefrieren. Für den begeisterten Angler Jan Moen aus Hessdalen kein Problem. Statt mit dem Boot, wie im Sommer, geht es jetzt mit dem Motorschlitten auf den See, Saiblinge angeln. Schnell ein Loch in das Eis bohren, etwas hausgemachten Käse als Lockfutter hineinschütten, tiefgefrorene Maden auf den Haken ziehen und warten. Auch wenn er nichts fängt, hofft er, dass sich stattdessen mal wieder eine der geheimnisvollen Lichterscheinungen blicken lässt. Seit Jahrzehnten beobachten die Menschen im abgelegenen Tal von Hessdalen seltsame Lichter am Himmel, für die es bis heute keine Erklärung gibt.

Ungewöhnliche Lichter lassen sich am Femundsee, Norwegens drittgrößtem See, zwar nicht sehen, im Winter jedoch auch kaum Touristen. Schlecht fürs Geschäft von Tone und Rolf Eriksen, Besitzer der Femund Fjellstue, einem kleinen Hotel und Restaurant im abgelegenen Dörfchen Elgå. Der See ist monatelang zugefroren, die Fähre fährt dann nicht und die einzige Straße, die hierher führt, gleicht oft einer Eisbahn. Das Ehepaar machte aus der Not eine Tugend: Es eröffnet jedes Jahr, wenn das Eis auf dem Femund stark genug ist, "Elgå International Airport", einen sehr ungewöhnlichen Flugplatz für Kleinflugzeuge mitten auf dem Femundsee.

Nicht weit vom Flugplatz entfernt, auf einem alten Gehöft am Südende des Sees, herrscht Aufbruchstimmung. Eine Gruppe von Schweden und Norwegern packt ihre Pferdeschlitten. Die hölzernen Gefährte sind rustikal, kein Dach, nur ein PS, kein Navi, keine Sitzheizung. Manche sind noch original und damit knapp 200 Jahre alt. Mitten im kältesten Winter folgen 20 Schlitten einem jahrhundertealten Handelsweg vom schwedischen Falun ins norwegische Røros. Knapp zwei Wochen dauert die 350 Kilometer lange Tour quer durch einsame tief verschneite Wälder, über zugefrorene Seen und Flüsse.

#ndrdoku #doku #norwegen

Der Kiosk: Lebensmittelpunkt der Familie Yildirim | 7 Tage | NDR



Hannover ist die Stadt in Deutschland mit den meisten Kiosken. Einer davon gehört Familie Yildirim. Zwei NDR Reporterinnen tauchen in die bunte Welt der türkischen Familie ein.

Mehr 7 Tage gibt's hier - https://www.ndr.de/7tage

"Mehmet ist einer der Hauptgründe, warum ich hier nie wegziehen kann", erzählt Stammkunde Olaf und blickt auf den kleinen Kiosk an der Ecke. Mehmet Yildrim und seine Frau Hicran betreiben den Laden in Hannover-Linden seit über 30 Jahren.

Früher gab es hier vor allem Schnaps, Zigaretten und Zeitschriften. Heute finden die Kunden aus dem Viertel hier fast alles, was sie zum alltäglichen Leben brauchen: frisches Obst und Gemüse, hausgemachte Eintöpfe, Klopapier, Fladenbrot und vor allem immer ein offenes Ohr.

Der Kiosk und die Nachbarschaft: "Jeder kennt hier jeden"

Einige Stammkunden kommen einfach so vorbei, um mit den Yildirims zu plaudern. "Jeder kennt hier jeden. Und wenn einer mal nicht auftaucht, macht man sich schon Sorgen", erzählt Hicran. Für sie gehört es dazu, die Nachbarschaft zu kennen und füreinander da zu sein.

Die Yildirims sind immer da. Jeden Tag von morgens früh bis spät in die Nacht hat "Yildirims Frischmarkt" geöffnet - und nebenbei findet hier das Familienleben mit ihren drei Kindern statt. Hausaufgaben machen, Rommé spielen, Mittagessen, zwischendurch wieder Kassieren, Regale auffüllen und mit Kunden plaudern. Im Sommer wird der Bürgersteig zum erweiterten Wohnzimmer für die Familie und für Kunden, die sich dazugesellen.

Ein liebevoller Einblick in den Mikrokosmos Kiosk

7 Tage tauchen die NDR Autorinnen Lena Lobers und Carina Nickel in den Mikrokosmos Kiosk ein. Sie stehen mit Mehmet und dessen 12-jährigem Sohn Arda hinter der Kasse, füllen zusammen mit Hicran Weinblätter und essen gemeinsam mit der Familie vor dem Laden zu Abend.

"7 Tage... im Kiosk" gewährt einen liebevollen Einblick in die Lebenswelt einer türkischstämmigen Familie, die mit ihrem Kiosk die Menschen aus dem Viertel zusammenbringt und verbindet.

#ndr #familie #ndrdoku

Weihnachtsmarkt in Rostock | Wie geht das? | NDR Doku


https://www.ndr.de/ratgeber/reise/Weihnachtsmaerkte-2018-Termine-in-Norddeutschland ,weihnachtsmaerkte124.html

"Wie geht das?" schaut hinter die Kulissen des Weihnachtsmarktes in Rostock. Der Aufbau der einzelnen Fahrgeschäfte, die technische Infrastruktur, das Aufstellen der Riesentanne vor dem Kröpeliner Tor, das alles erfordert eine Menge Organisationstalent.

Noch ist nichts zu sehen von Ständen mit würzigem Gebäck, Bratwurst und Glühwein oder Fahrgeschäften. Ansgar Kastner vom Großmarkt Rostock ist Projektleiter beim größten Weihnachtsmarkt Norddeutschlands. Bis zu 1,5 Millionen Besucher ziehen in Rostock jährlich durch die 3,2 Kilometer lange Bummelmeile des Weihnachtsmarktes zwischen Neuer Markt und Fischerbastion. Zwei Wochen vor der feierlichen Eröffnung laufen die Vorbereitungen dann auf Hochtouren für das Volksfest der Superlative.

250 Schausteller und Markthändler aus Deutschland, Polen, Lettland, Finnland und den Niederlanden reisen an. Sie wurden aus über 600 Bewerbungen für den Rostocker Weihnachtsmarkt ausgewählt. Der Großmarkt Rostock verleiht eigens gebaute Holzhütten, die von den Händlern dann mit Leben gefüllt werden.

Dazu brauchen sie natürlich auch Strom. Etwa 120 Verteilerkästen und mehr als 800 Anschlüsse sorgen nicht nur in den Marktbuden für Licht, auch der gesamte Geschäftsbereich der Innenstadt wird illuminiert. Dafür verantwortlich ist die Firma Elektro Anschluss Service. Eine Million Glühlämpchen erleuchten den Rostocker Weihnachtsmarkt, allein der Lichterhimmel zwischen Universitätsplatz und Barocksaal umfasst 38.000 Lichter. Für das weitere Ambiente sorgen 1.400 Nordmanntannen, die für die Dekoration angeliefert werden.

Das Konzept überzeugt, dafür spricht auch der Besucherandrang. Viele Tages- und Wochenendgäste kommen extra aus Skandinavien angereist, um den Rostocker Weihnachtsmarkt zu erleben. Einen Rekord stellen die Schweden mit mehr als 10.000 Übernachtungen in dieser Zeit auf. An Spitzentagen kommen sogar bis zu 60 Reisebusse mit Besuchern angefahren.

Die Attraktionen auf dem riesigen Volksfest sind vielfältig. Neben 100 kulturellen Veranstaltungen für große und kleine Gäste sorgen vor allem die Fahrgeschäfte für den Spaß. Zu den markantesten Beispielen gehören zwei Bauten am Neuen Markt: die 20 Meter hohe Glühweinpyramide, die bis vor drei Jahren noch als größte ihrer Art im Guinness-Buch der Rekorde stand, sowie das 40 Meter hohe Riesenrad Liberty Wheel. Den Aufbau muss der Familienbetrieb Gormanns & Söhne innerhalb von 24 Stunden meistern.

Jürgen Höller - Der Motivationstrainer | Doku & Reportage | NDR


https://www.ndr.de/kultur/film/Der-Motivationstrainer-Autoren-im-Interview ,dermotivationstrainer110.html

Jürgen Höller war der "Star unter den Motivationstrainern" (ARD Tagesschau), der "Motivations-Papst" (BILD) der 1990er-Jahre. Dann hinterzieht er Steuern, landet im Gefängnis. Jetzt füllt er wieder Hallen - und will noch größer werden als zuvor. Als Höller 2004 aus dem Gefängnis kommt, gilt seine Karriere als erledigt. Zwölf Jahre später setzt dieser Film ein: Höller hat sich - von den Medien weitgehend unbeobachtet - wieder nach oben gekämpft, seine Seminare werden von tausenden Menschen besucht.

Hausfrauen, Manager, Abiturienten und Handwerker wollen von Höller erfahren, wie man richtig lebt. Selbstoptimierung ist auch heute das Zeitgeist-Thema schlechthin - und ein glänzendes Geschäft: Rund 2.000 Euro verlangt Höller für ein Wochenend-Seminar. Sein Unternehmen verzeichnet zweistellige Wachstumsraten, beschäftigt 70 Mitarbeiter. Höller ist zurück. Der nächste Schritt: Die globale Expansion.

Der Film begleitet Jürgen Höller und seinen Co-Trainer Mike Dierssen bei ihrer Seminar-Tournee durch deutsche Mehrzweckhallen, beobachtet eine Welt, die sich der Maxime "Hol alles aus Dir raus" unterworfen hat. Die Kamera ist dabei, wenn Höller seinen Teilnehmern Mental-Techniken beibringt und sie Sätze wie "Ich liebe mich" und "Ich ziehe Geld an wie ein Magnet" wie ein Mantra wiederholen lässt. Dierssen schickt unterdessen Seminar-Teilnehmer wie am Fließband über glühende Kohlen.

Eineinhalb Jahre lang haben die Filmemacher Julian Amershi und Martin Rieck den schillernden Trainer mit der Kamera begleitet: Entstanden ist ein seltener Einblick in die Motivationsbranche. Ein absurder, aberwitziger, lehrreicher Trip in das Herz der Leistungsgesellschaft - und einer umstrittenen Person der Zeitgeschichte. Der Film feierte seine Premiere auf den Internationalen Hofer Filmtagen 2017. "Es ist einer der interessantesten aktuellen Filme über dieses Land." (FAZ)

Singen im Chor - Darum macht es glücklich | Doku | NDR | 45 Min



Chorsingen galt lange als uncool, war nur etwas für richtig gute Sänger. Doch das hat sich gründlich geändert. Insgesamt singen in Deutschland momentan mehr als fünf Millionen Menschen in Gesangsgruppen oder im Chor. Es gibt allein 60.000 registrierte und geschätzt noch mal 50.000 unabhängige Chöre. Der Film begleitet Chöre, die anders singen wollen als klassische Schul- oder Kirchenchöre und fragt: Warum sind Chöre plötzlich so angesagt?

Wenn 400 Amateure eine Halle zum Beben bringen

"Jeder kann singen!", findet der studierte Chorleiter Niels Schröder und versammelt zwei bis dreimal die Woche mehrere hundert Laien, die sich nur dieses eine Mal zu einem Massensingen treffen. "Der Norden singt" ist ein One-Night-Chor, der seit fünf Jahren für volle Häuser sorgt. Was hat es damit auf sich und: Wie klingt es, wenn 400 Amateure eine Halle zum Beben bringen? 2017 gründeten Tina und Silke die Hansemädchen - einen jungen Frauenchor. Innerhalb kurzer Zeit sind über 70 Laien-Sängerinnen zusammengekommen - jetzt herrscht sogar Aufnahmestopp. Alle wollen nur eins: Singen, Spaß haben und Leute kennen lernen.

Seniorenchor bringt 2.000 Lebensjahre auf die Bühne

Das gilt auch für den Seniorenchor "Heaven can wait". Hier kommt es aufs Alter an: Denn nur mit 70plus darf man mitsingen. Auch eine Therapie gegen Einsamkeit. Die Chor-Oldies gehen mit der Zeit, singen die Lieblingssongs ihrer Enkel - von "Smells Like Teen Spirit" bis "Die perfekte Welle." Gemeinsam bringen sie über 2.000 Lebensjahre auf die Bühne. Themen wie Verlust und Tod bekommen eine ganze andere Bedeutung, wenn sie von alten Menschen gesungen werden. Was macht das mit den Chormitgliedern? Mit den Senioren macht der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Gunter Kreutz eine Pilotstudie, um herauszufinden, ob Singen die Konzentrationsfähigkeit älterer Menschen steigert.

#Singen #Chor

Informationen zur Sendung: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Boom-der-Choere-Die-neue-Lust-am-Singen ,sendung845448.html

Weihnachten: Advent im Norden | NDR Doku


https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_nordstory/index.html

Neonreklame auf St. Pauli funkelt und glitzert es das ganze Jahr über. Doch in der Vorweihnachtszeit hält auch der Kiez ein wenig inne. Santa Pauli ist ein Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art. Das betrifft sowohl die Verkaufsstände als auch das Publikum. Auch die Standbetreiber sind ein ganz besonderes Volk. Und am Schmidt Theater direkt an der Reeperbahn wird für ein Kindermusical geprobt: "Die Weihnachtsbäckerei".

Im Schafstall von Jakob Hermühlen in dem verträumten Landstrich zwischen Carwitzer See und Schmaler Luzin in der Feldberger Seenlandschaft leben 400 Pommernschafe und 30 Ziegen seit neun Jahren unter seiner Obhut. Von einem Tag auf den anderen musste der gelernte Tischler den Traditionsbetrieb des Vaters übernehmen, ein Unfall hatte ihn aus dem Leben gerissen.

Jakob ist der Familientradition treu geblieben, hat das alte Hullerbusch-Logo beibehalten. Doch Wollverarbeitung, Vermarktung und Verkaufsstände tragen seine Handschrift. Neuerdings kommen auch zwei junge Schafschererinnen aus Berlin. Die sind sanfter zu den Tieren.

Die größte zusammenhängende Weihnachtsbeleuchtung der Welt wird in Hannovers Innenstadt installiert. Leuchtende Weihnachtssterne und blinkende Lichterketten, größer als in New York! Mehr als 300.000 Lichtpunkte, gut 100 Sternschnuppen und zehn Kilometer Lichterkette müssen in abenteuerlicher Höhe installiert werden.

Ein Kletterteam aus Tirol ist angefragt. Der größte Weihnachtsstern wiegt 250 Kilogramm und hat einen Durchmesser von neun Metern! Martin Prenzler, Herr der Lichter und Sterne, ist besonders stolz auf die neue LED-Technik. Sie spart 90 Prozent Energie ein. Alles fiebert auf den großen Moment hin wenn es heißt: Licht an in Hannover! Die nordstory ist dabei.

Lübeck, die einstige Königin unter den Hansestädten, zieht vor allem zur Adventszeit Scharen von Besuchern an, lockt mit liebevoll geschmückten historischen Gassen und verschiedenen Weihnachtsmärkten, die sich über große Teile der Altstadtinsel erstrecken. Rund um das Europäische Hansemuseum soll ein ganz besonderer Markt entstehen: sehr beschaulich, ein wenig Abseits des großen Trubels. Marian Rojahn leitet den Aufbau und hat gleich zwei große Aufgaben vor sich.

Wie kann es gelingen, eine gemütliche Atmosphäre zu schaffen, die besonders Familien mit Kindern zum Verweilen einlädt? Und vor allem: Wie soll er nur eine Eisbahn in Pink organisieren, die sich Lübecks Tourismuschef als Attraktion für die Kids so sehr wünscht? Konditormeister Aurèle Uter arbeitet direkt nebenan im kleinen Café Fräulein Brömse. Süße Verführungen werden dort serviert, ausgerechnet im ehemaligen Beichthaus des Lübecker Burgklosters.

Der Plan von Aurèle: Dem klassischen und weltberühmten Dresdner Christstollen will er endlich mal eine Lübecker Variante entgegensetzen! In der Stadtbibliothek hat er alte Rezeptbücher aus dem 16. Jahrhundert aufgestöbert. Vielleicht findet er darin eine interessante Idee für seinen hanseatischen Christstollen. Eines ist jedenfalls gesetzt: Marzipan muss auf jeden Fall als Zutat mit hinein.

Lübeck: Judith Rakers zu Gast in der Demenz WG | DIE REPORTAGE | NDR Doku



Eine knappe Woche lang darf Judith Rakers den WG-Alltag ganz nah erleben: Neun Frauen wohnen hier zurzeit. Wie in jeder anderen Wohngemeinschaft hat jede Bewohnerin ein eigenes Zimmer. Der Unterschied: Rund um die Uhr ist Pflegepersonal vor Ort. In der Demenz-WG ist einiges möglich, was in vielen Pflegeheimen schwierig wäre. Zum Beispiel darf jede frühstücken, wann sie will - Langschläferinnen kommen einfach später dazu.

Doris Stegmann durfte beim Einzug im Frühjahr sogar ihren himmelblauen Wellensittich mitbringen. "Das ist für meine Mutter ein Stück Vertrautheit", erzählt ihre Tochter Dörte - und dass ihre Mutter immer noch Klavier spielt, wenn auch nicht mehr so gut wie früher einmal. "Es ist schon sehr schwer dabei zuzusehen, wie meine Mutter langsam immer mehr verlernt - es ist ein ständiges Abschiednehmen."

Auch Christa Meyer lebt seit Anfang des Jahres in der WG. Wenn ihr Mann Helmuth zu Besuch kommt, erkennt sie ihn als "ihren Menschen". "Aber ob Christa noch versteht, dass ich ihr Mann bin, das weiß ich nicht", sagt Helmuth Meyer. Dass seine Frau einen Platz in der Wohngemeinschaft hat, macht ihn froh: "Ich konnte irgendwann nicht mehr alleine die Verantwortung tragen. Ich war ein richtiger Flattermann vor lauter Stress."

Etwa 1,7 Millionen Menschen sind in Deutschland von einer Demenz betroffen. "Es ist eine Familienkrankheit. Es sind alle mitbetroffen und müssen sich auf die Erkrankung eines Familienmitglieds einstellen", erklärt Heidi Juhl-Damberg, die Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft Lübeck. Und dann fügt sie hinzu: "Ein Leben mit Demenzerkrankten, das sind 365 Tage Abenteuer im Jahr!"

Auf was sollte man sich also einstellen, wenn ein Angehöriger an Demenz erkrankt? Wie erkennt man überhaupt, dass jemand erkrankt ist? Wie gehen Experten mit Demenzerkrankten um? Wie das soziale Umfeld? Und wie lebenswert ist ein Leben mit Demenz? Auf all diese Fragen sucht Judith Rakers Antworten.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/die_reportage/Die-Demenz-WG-Judith-Rakers-zu-Gast-in-Luebeck ,sendung845306.html

#ndr #doku #demenz

Mann sein: Was bedeutet das heute? Von Erziehung, Rollenvorbildern und #MeToo | 7 Tage | NDR



Wann ist der Mann ein Mann? Ein Film über männliche Klischees und Eigenheiten, über Nähe und Distanz unter Männern. Und über ihre Verantwortung.

Noch mehr 7 Tage gibt's hier - https://www.ndr.de/7tage

Ein langgezogenes "Aaaahhhhh" erfüllt den kleinen Raum. 16 Männer stehen im Kreis, Arm in Arm. Erst summen sie verlegen, dann brüllen sie es aus sich heraus: den Alltag, die Unsicherheit, aber auch die Lust, die eigene Männlichkeit zu spüren.

Inmitten dieses Gebrülls steht NDR Reporter Tobias Zwior. Für ihn ist es das erste Mal in einem solchen "Männertraining". Die aktuellen gesellschaftlichen Debatten über Männer und Frauen haben ihn hierher geführt: #MeToo, Emanzipation, neue Rollenbilder. Was hat das alles mit ihm als jungem Mann zu tun? Was bedeutet eigentlich heutzutage Männlichkeit? Und wie ist er zu dem Mann geworden, der er heute ist?

Von männlichen Vorbildern und alten Freunden

Um das zu beantworten, will er die wichtigsten Männer in seinem Leben treffen: Er besucht sein erstes männliches Vorbild, seinen Vater. Beim Männerwochenende diskutiert er mit seinen besten Kumpels über das Verhältnis zwischen Männern und Frauen. Und er besucht einen alten Schulfreund, der gerade selbst Vater eines Sohnes geworden ist. Nicht zuletzt muss er beim Männertraining den ersten Mann-gegen-Mann-Kampf seines Lebens bestehen.

"7 Tage... unter Männern" ist ein sehr persönlicher Film von Tobias Zwior und Benjamin Arcioli über die Frage: Wann ist der Mann ein Mann? Ein Film über männliche Klischees und Eigenheiten, über Nähe und Distanz unter Männern. Und über ihre Verantwortung.

#ndr #mann #ndrdoku

Familie: Leben auf einem Resthof | Doku | NDR


https://www.ndr.de/mediathek/mediatheksuche105_broadcast-1493.html

Ein Resthof in Sachsen-Anhalt. Über ein Jahr lang, Herbst, Winter. Hier lebt Biggi mit ihren Töchtern Saskia und Denise, vier Hunden, Katzen, Pferden und mit ihrem Exfreund Alfred. Das Leben könnte so schön sein, wenn da nicht die Vergangenheit wäre. Deren Schatten ragen bis ins Jetzt und trüben das vermeintliche Idyll.

"Wir sind doch Harzkinder", sagt die 17-jährige Denise zu ihrer Schwester Saskia. Das dumpfe Licht ihrer Handys scheint schwach auf ihre fahlen Gesichter. Dabei sollten sie eigentlich in der Schule sein, doch dafür reicht die Kraft oft nicht. Aus Angst vor Mitschülern und Lehrern. Die beiden Kinder kämpfen gegen Gewalt, Drogen, Liebeskummer und das Chaos auf dem Hof.

Biggi und Alfred sind den ganzen Tag dort, arbeiten beide nicht. Sie verteilen Stroh für die Pferde, hacken Holz, um zu heizen, und geraten immer wieder aneinander. Eigentlich will Biggi nur ihre Ruhe haben, aber Alfred sehnt sich zurück nach Nähe und Harmonie. "In ihren Augen bin ich ein Untier", sagt Alfred, während er an einer Zigarette zieht und in die karge, weite Landschaft blickt.

In "Familienleben" erforscht Rosa Hannah Ziegler liebevoll und in großen Bildern den Mikrokosmos dieser vier Menschen. Der Dokumentarfilm mutet zu, zeichnet die Abgründe eines Alltags. Die Zuschauerinnen und Zuschauer sind mittendrin, dort, wo es keine Unschuld und selten Hoffnung gibt. Das Leben: ein zermürbender Kreislauf, aus dem schwer auszubrechen ist. Doch dann hat Biggi einen Plan: für sich und ihre Töchter.

Medikamente: Der Weg der Pille zum Patienten | die nordreportage | NDR Doku


https://www.youtube.com/playlist?list=PLMJjvZqoYSrD44vdjmAlTwdem6CUzzf5j

In den Hamburger Asklepios Kliniken werden tagtäglich weit über 2.500 Patienten medizinisch versorgt. Jeder von ihnen erhält eine individuelle Therapie - abgestimmt auf die jeweiligen Beschwerden, das persönliche Alter, mögliche Medikamentenunverträglichkeiten und andere Faktoren.

Wer an die medizinische Versorgung in einer Klinik denkt, hat oft Ärzte und Pfleger im Sinn. Dabei sind auch Apotheker ein wichtiger Bestandteil des medizinischen Teams. 2005 begannen die Planungen für eine Zentralapotheke der Hamburger Asklepios Kliniken am Standort Nord-Heidberg. 2006 wurde der Bau abgeschlossen und mittlerweile werden alle Patienten der insgesamt sechs Kliniken individuell mit Medikamenten versorgt. Die Nordreportage fragt: "Wie kommt die Pille zum Patienten?"

Patrick Ittrich: Schiedsrichter in der Bundesliga im Dauerstress | Sportclub | NDR Doku


https://www.ndr.de/sport/fussball/Patrick-Ittrich-Schiedsrichter-im-Dauerstress ,ittrich114.html

Patrick Ittrich gehört zur deutschen Schiedsrichter-Elite. Eine Ehre, aber auch eine Aufgabe mit Verantwortung. Der Leistungsdruck ist hoch. Exklusive Einblicke in das Leben eines Erstliga-Referees.

Handwerker verzweifelt gesucht | Doku | NDR | 45 Min



Die Doku begleitet eine Familie aus Hamburg während eines Umbauprojektes. Die Familie muss das teuer bezahlte Traumhaus sanieren: neues Bad, neuer Boden, neuer Grundriss, neue Fenster, neues Dach, neue Küche. Einziehen wollen sie zwei Monate nach Hausübergabe. Ein straffer Zeitplan.

Der Film zeigt aber auch einen Klempnermeister auf der verzweifelten Suche nach Auszubildenden und ist mit Mitarbeitern der Handwerkskammer unterwegs. Diese bemühen sich redlich, Schüler für das Handwerk zu begeistern und Betriebe zu unterstützen.

Fast die Hälfte der Firmen bundesweit hat Schwierigkeiten, Personal zu finden. Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen bezifferte der Zentralverband des Deutschen Handwerks auf rund 150.000, vermutlich liege sie aber noch höher.
Warum gibt es kaum Nachwuchs in der Branche?

Warum tut sich die Branche so schwer, Nachwuchs zu finden? Will keiner die harte Arbeit machen oder sind die Bedingungen nicht mehr zeitgemäß? Die Dokumentation zeigt Handwerker in ihrem Alltag zwischen meckernden Kunden und dem verzweifelten Versuch, fähiges Personal zu gewinnen.

Sendungseite: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/Handwerker-verzweifelt-gesucht ,sendung845042.html

Mehr zum Thema: https://www.ndr.de/info/Wenn-der-Handwerker-auf-sich-warten-laesst ,handwerkermangel100.html

#Bauboom #Handwerker #Fachkräftemangel

Talk im Wald bei Charlotte Roche: Tim Wiese, Christine Neubauer, Robert Stadlober, Annalena Baerbock



https://www.ndr.de/sendung845040.html

Ein lauer Spätsommerabend: Irgendwo in einem Wald in Norddeutschland brennt vor einer kleinen Hütte ein Lagerfeuer. Hierhin hat Charlotte Roche vier prominente Gäste eingeladen: Ex-Fußballtorhüter Tim Wiese, Fernsehstar Christine Neubauer, Bündnis 90/Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock und Robert Stadlober, Schauspieler und Musiker.

Von Ängsten und Träumen

Zwischen gegrilltem Fisch und einer holprigen Nachtwanderung erzählen sie von ihren Ängsten und Träumen. Christine Neubauer gesteht: Der Medienmoloch hat mich krank gemacht. Robert Stadlober erklärt seine Angst vor dem Sterben. Und Tim Wiese und Annalena Baerbock sprechen über die Flüchtlinge in Deutschland und die Angst vor Fremden. Eine Nacht wie eine Reise in die tiefe Dunkelheit des Waldes und ins Innerste ihrer Gäste.

Erstmals mit Charlotte Roche

"Die Geschichte eines Abends" ist eine völlig neue Folge des anarchischen Doku-Talks im NDR Fernsehen, erstmals mit Charlotte Roche als Gastgeberin. Was in dieser Nacht passiert, bestimmen die Gäste. Mit dokumentarischem Blick wird in der Sendung die Begegnung von fünf Menschen erzählt, die zum ersten Mal gemeinsam einen Abend verbringen.

#ndr #roche #ndrdoku